Zurück zum Start

Klangkünstlerin Imogen Heap und Musikproduzent Deadmau5 – eine ungewöhnliche Kombination?

7. Oktober 2013 Posted by:

Klangkünstlerin Imogen Heap und Musikproduzent Deadmau5 – eine ungewöhnliche Kombination?

Imogen Heap ist eine Vollblutmusikerin, eine britische Multiinstrumentalistin, die sich autodidaktisch als Teenager ihr erstes Wissen über Sampling und Musikproduktion aneignete. Sie ist kompromisslos in ihrer Ausdrucksform und verweigert die Zusammenarbeit mit konventionellen Record Labels, die sie in eine Ecke drängen wollten.

In ihrem Schaffen aber ist sie frei. Da gibt es kein Projekt, dass ihr zu abgehoben erscheint, keinen Weg, der nicht beschritten wird, teilweise ohne festes Ziel vor Augen, manchmal auch beängstigend forsch. Und doch funktioniert das Projekt ‚Imogen Heap‘. Weil sie bedingungslos ehrlich ist. Weil sie auf Augenhöhe kommuniziert. Weil sie keine Angst hat, ihren Ideen Spielräume zu bieten. Ja, sie macht Popmusik – aber auf hohem Niveau.

Während der Produktion ihres letzten Album „Ellipse“, das unter ihrem eigenen Label Megaphonic Records veröffentlicht wurde, stellte sie immer wieder kurze Vlogs (Video Blogs) ins Internet. Darin war zu sehen, wie das Album Gestalt annimmt, während Imogen im Studio ausprobiert, einspielt und hantiert, hadert und zweifelt. Es war nicht das erste Mal, dass sich Miss Heap das World Wide Web als zusätzliches Sprachrohr ausgesucht hat und wird auch nicht das letzte Mal sein. Sie tweetet und postet und filmt, was das Zeug hält und durchbricht so die Grenzen zum Zuschauer und -hörer in einer Form, die kaum ein anderer Künstler wagt. Denn es bedarf großer Courage nicht erst das ‚perfekte‘ Endprodukt, sondern auch alle Rückschläge und Niederlagen auf dem Weg dorthin zu zeigen.

Ihr großes Engagement macht Imogen Heap zu einer beliebten Gastmusikerin, auch bei großen Stars wie Mich Gerber und Jeff Beck, mit dem sie 2007 für das Projekt ‚Jeff Beck and Friends‘ zusammenarbeitete. Und auch die Kritiker lieben ihr Werk, weswegen ihr Album ‚Ellipse‘ 2010 mit dem Grammy für das „Best Non-Classical Engineered Album“ ausgezeichnet und die Single ‚The Fire‘ für einen weiteren Grammy nominiert wurde.

Eine ihrer neuesten Kooperationen ‚Telemiscommunications‘ mit dem kanadischen, ebenfalls grammy-nominierten Musikproduzenten und DJ Deadmau5, liefert eine Verschmelzung ihrer beider Musikstile – der zerbrechliche Klänge einer Imogen Heap-Melodie und der sphärischen, elektronischen Beats von Deadmau5. Unterstrichen wird das Projekt durch ein außergewöhnliches Video:

Für dieses Video machte Miss Heap sich den Grundsatz des Crowdsourcing zunutze – wie schon für ihre eigenen Musikprojekte zuvor – indem sie via Social Media Animateure für die Darstellung suchte. So arbeiteten 20 Animateure, die weder sich gegenseitig noch die Musiker jemals getroffen hatten, die in Kontakt nur durch Email standen, überall auf der Welt am gleichen Projekt. Einige Einblicke in diese Arbeit kann man anhand des folgenden Videos bekommen:
http://www.wired.co.uk/news/archive/2013-04/24/imogen-heap-deadmau5
http://www.imogenheap.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.