Zurück zum Start

Boris Yoffe – Musikalischer Sinn

12. September 2013 Posted by:

Musikalischer Sinn - Boris Yoffe
Musikalischer Sinn – Boris Yoffe

Macht es Sinn über Musik zu sprechen, obwohl sich Musik für jeden anders erschließt und man mit seinen subjektiven Ansichten manchmal allein da steht? Boris Yoffe findet: ja, gibt es doch auch immer Überschneidungen und fixe Muster, die für jeden nachvollziehbar scheinen.

Boris Yoffe hat mit „Musikalischer Sinn“ eine Sammlung von selbst verfassten Schriften zur Musik
im Allgemeinen und Speziellen zusammengestellt, die in Form von beispielsweise Essays, Briefausschnitten und Notizen seine persönliche Meinung widerspiegeln. Auch wenn die Texte manchmal kurz ausfallen und Themen vielleicht nur anreißen, bieten sie doch eine äußerst weitreichende und vielfältige Charakterisierung des Musikers und Komponisten Yoffe.
Seine mehr als lesenswerten Ideen und Gedankengänge, die an manchen Stellen nicht immer leicht nachvollziehbar sind, vermögen es, einen kleinen Einblick in seine Gedankenwelt zu geben. Seine Fragestellungen eröffnen dem Leser neue Perspektiven und sorgen für weiterführende Denkanstöße, denen der Leser Zeit gewähren sollte. Dabei schafft es Boris Yoffe, in Worte zu fassen, was vielen unmöglich erscheint: die Magie, das Phänomen und die Unausweichlichkeit der Musik.

Der Komponist Boris Yoffe, 1968 in Sankt-Petersburg geboren und aufgewachsen, emigrierte 1990 nach Israel und lebt seit 1997 in Karlsruhe. Bekannt wurde er mit seinem Quartettbuch, einer schier unendlichen, ständig wachsenden und sich verändernden Sammlung von vierstimmigen instrumentalen Gedichten. Yoffe ist auch Autor von zwei Opern, einer Symphonie für vier Spieler sowie zahlreichen kammermusikalischen Werken.

Das Buch „Musikalischer Sinn“ von Boris Yoffe ist 2012 erschienen beim Wolke Verlag Hofheim.

Boris Yoffe | Musiker, Komponist, Autor
http://www.wolke-verlag.de/yoffe-boris.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.